Cross-Device: Tracking in einer Multi-Device-Welt

Was sind geräteübergreifende Conversions?

Der Kaufprozeß der Konsumenten umfasst heutzutage mehrere Geräte. Zwei von fünf Sales, die auf einem Mobilgerät, einem Desktop-Computer oder einem Tablet abgeschlossen werden,  starten im Durchschnitt auf einem anderen Gerät.
Im Jahr 2018 stieg die Anzahl der Nutzer eines Mobilgeräts um 4% auf 5,135 Milliarden, während die Nutzung von Desktop-Geräten um weitere 3% sank. Es scheint jedoch, dass die mobile Nutzung eher eine Ergänzung als ein Ersatz ist. Fast die Hälfte (48%) der Verbraucher gibt an, zuerst auf ihrem Mobilgerät nach einem Produkt zu suchen, und 67% der Verbraucher geben an, dass sie von Display zu Display wechseln, während sie online auf einem Laptop oder einem Desktop-Gerät einkaufen.
Tradedoubler begann im Jahr 2016 damit, geräteübergreifende Conversions zu messen und war das erste Affiliate Marketing-Unternehmen, das dies auf europäischer Ebene möglich machte. In einem Umfeld mit sehr vielen Geräten bestand für Advertiser und Publisher die Notwendigkeit, ein akkurates Tracking zur Verfügung zu stellen sowie nicht getrackte Sales und falsche Zuordnung zu vermeiden.

Wie misst Tradedoubler geräteübergreifende Conversions?

Bei Tradedoubler haben wir eine Lösung entwickelt, die auf einem deterministischen Abgleich statt auf einem probabilistischen Matching basiert. Das probabilistische Matching kann eine größere Reichweite als das deterministische Matching bereitstellen, da es nicht darauf angewiesen ist, dass Benutzer irgendwelche Aktionen ausführen (d.h. sich auf einem Gerät anmelden müssen). Es beruht jedoch auf Algorithmen und Wahrscheinlichkeit, was es weniger genau macht als eine deterministische Methode, die mit einer Genauigkeitsrate zwischen 60% bis 90% variieren kann.
Das deterministische Matching verwendet keine auf Wahrscheinlichkeit beruhenden Algorithmen, um einen Benutzer seinen Geräten zuzuordnen – es bedarf einer eindeutigen Verbindung zwischen einem Nutzer und einem Gerät, um ein anonymes Profil zu erstellen, was wiederum den Datenschutzbestimmungen der EU entspricht. Der Vorteil dieses Tracking-Typs ist seine Genauigkeit. Es ist genauer als das probabilistische Tracking, da eine Übereinstimmung nur dann erfolgt, wenn eine eindeutige Verbindung zwischen einem Benutzer und einem Gerät besteht.
Aber es gibt natürlich einen Nachteil: es erfordert eine große Reichweite, um genügend Verbindungen zu sammeln und um effektiv zu sein. Das Netzwerk von Tradedoubler mit über 180.000 aktiven Publishern und 2.000 Werbetreibenden ermöglicht es uns, diese Reichweite sicher zustellen und über 57 Millionen Conversions zu erzielen.
Mit unserem großen Netzwerk können wir bei Tradedoubler die Genauigkeit liefern, die durch deterministisches Matching in großem Maßstab geboten wird.

Wie funktioniert die geräteübergreifende Lösung von Tradedoubler?

Das geräteübergreifende Tracking von Tradedoubler erstellt eine anonyme Verbindung zwischen einem Benutzer und seinen Geräten mithilfe des deterministischen Abgleichs. Dadurch sind wir in der Lage, ein anonymes Profil zu erstellen, das unseren Kunden ein genaues Verständnis darüber vermittelt, wie ihr digitales Marketingbudget über Geräte und Kanäle hinweg eingesetzt wird und performt.
Mit unserer White Label-Lösung haben unsere Kunden einen vollständigen Überblick über ihre digitalen Marketingaktivitäten, um alle Kanäle genau zu verfolgen. Jeder verfolgte Touchpoint kann innerhalb unserer Business Intelligence-Plattform visualisiert werden. Um eine Omnichannel-Marketingstrategie effektiv zu messen, ist ein akkurates Cross Device Tracking unerlässlich.

Ist Cross Device Tracking die definitive Lösung?

Mit einem stärker auf den Datenschutz ausgerichteten Nutzerverhalten und einer erhöhten Anzahl von Technologien, die die Verwendung von Cookies gefährden, wie Adblocker, Private Browser oder ITP 2.0 auf Safari, hat die Notwendigkeit, unseren Kunden eine zuverlässige und zukunftssichere Tracking-Lösung bereitzustellen, oberste Priorität bei Tradedoubler.
Um höchste Genauigkeitsraten zu gewährleisten, empfehlen wir immer den Einsatz unseres gesamten Technologiepakets: Cross Device Tracking, Cookie-Validierung, Cockieless Tracking und exklusive Voucher Tracking-Lösung. So erhalten unsere Advertiser einen detaillierten Überblick über ihre Affiliate-Aktivitäten im Netzwerk von Tradedoubler.

Quellen:
https://wearesocial.com/blog/2018/01/global-digital-report-2018
https://www.hubspot.com/marketing-statistics
https://www.thinkwithgoogle.com/intl/en-gb/marketing-resources/omnichannel/make-it-work-cross-device-websites-a-must-for-uk-consumers/

Über den Autor:

Riccardo Favara leitet seit 2015 die technische Abteilung von Tradedoubler UK als Technical Client Director und ist Mitglied des britischen Managements. Mit seinem Team überwacht Riccardo die technische Beratung, den Onboarding-Prozess (technische Implementierung) und bietet unserem gesamten Portfolio britischer Kunden erstklassigen technischen Support.
Als Spezialist für Digitalmarketing mit einem breiten Wissen über die digitale Landschaft und einer umfassenden Erfahrung im Affiliate-Bereich liegt sein Spezialgebiet im Bereich Tracking. Dies umfasst kundenspezifische Integrationen, die Anbindung neuer Technologiepartner an Advertiser, den Ausbau des Geschäfts aus technischer Sicht und die Zusammenarbeit mit allen Geschäftsbereichen Seite an Seite.

Teile es auf:

Empfohlene Posts

WELCOME: Benjamin Gromann

Das Tradedoubler Team München bekommt weiteren Zuwachs und langjährige Onlineexpertise durch Benjamin Gromann. Herzlich Willkommen im #bestteamever, Ben!

NEU: Tradedoubler Performance Pricing

Ab heute wird Affiliate Marketing durch unser neues „Performance Pricing“ noch attraktiver. Entscheidet euch beim Programmstart dafür und fokussiert euch auf das, was wirklich zählt, nämlich Umsatz!

Kontaktiere uns

Gerne besprechen wir gemeinsam, welche Wachstumsmöglichkeiten Dein Unternehmen hat und wie wir dies zusammen erreichen.