Trends und Tipps für den Black Friday 2018

 

Jedes Jahr geben Kunden immer mehr Geld am Black Friday aus. Das Jahr 2017 bescherte Tradedoubler Rekordumsätze in ganz Europa. Im Vergleich zu 2016 stieg der Order Value um 71%, Sales um 39%, der durchschnittliche Bestellwert (AOV) um 23% und der AOV auf Smartphones um 20%. Für den Cyber Monday (26. November 2018) und Black Friday (23. November 2018) in diesem Jahr werden wieder Umsatzrekorde vorhergesagt und wir erwarten einen Anstieg von 11% im Jahresvergleich.

 

Black Friday

 

Wie wichtig ist Mobile Sales?

Einkaufen mit dem Smartphone wird immer beliebter in Europa. Das größte Wachstum in Mobile Sales 2017, verglichen mit 2016,  wurde in Deutschland und der Schweiz verzeichnet (beide + 54%), gefolgt von den Niederlanden (+40%), Frankreich (+35%) und Italien (+32%). In absoluten Zahlen betrachtet behalten Schweden und Großbritannien weiterhin die führende Position im Bereich Mobile Sales bei, aber die übrigen Länder holen auf.

 

Black Friday

 

Der durchschnittliche Bestellwert in Europa für das gesamte Jahr 2017 betrug 82 €. Am Black Friday 2017 stieg er auf 121 €, was einem Anstieg von 23% gegenüber dem Black Friday 2016 entspricht. Der Smartphone-AOV ist 2017 auf 99 € angestiegen. Zu den führenden vier Ländern gehören:

 

Black Friday

 

Welche Branchen profitieren besonders vom Black Friday?

Die drei Branchen, die am Black Friday europaweit den größten Order Value erzielten, verzeichneten im Vergleich zum Black Friday 2016 deutliche Wachstumsraten:

 

Black Friday

 

Dem Bereich Computer & Elektronik bescherte der Black Friday europaweit die größten Umsatzzuwächse. Der AOV lag im Jahresdurchschnitt 2017 bei 138 €, am Black Friday hat sich der AOV auf 278 € mehr als verdoppelt. Die Anzahl an Sales am Black Friday war um 632% höher als an durchschnittlichen Tagen 2017 in dieser Branche. Diese Zahl wurde nur von der Shopping & Retail-Industrie übertroffen, in welcher die Anzahl der Sales am Black Friday um unglaubliche 692% anstieg. Branchenübergreifend stieg die Anzahl der Sales an diesem Tag um 523% im Vergleich zum Durchschnittstag 2017, was bedeutet, dass definitiv alle Branchen vom Black Friday profitieren.

 

Was sollten Advertiser beachten?

Unsere User Journey Statistiken zeigen einen starken Anstieg von Kunden, die Blogger- und Content-Sites bis zu drei Wochen vor dem Black Friday besuchen, um Angebote zu recherchieren. Viele Kunden bereiten sich vor und warten dann auf das beste Angebot. Deshalb ist der Black Friday eine gute Gelegenheit, Eure Affiliate Strategie zu überprüfen.

Überprüft Eure Zahlungsmodelle für diese Woche, setzt gestaffelte Provisionen ein, um Publisher zu motivieren oder bietet einen Bonus für Webseiten an, die weiter oben im Funnel angesiedelt sind. Es ist besonders wichtig, die Publisher zu belohnen, die in diesem Zeitraum zum Abverkauf beitragen.

 

Vier Tipps von Rebecca Rowe, Head of Client Services UK & IE:

1.Stellt sicher, dass Eure Webseite dem starken Traffic-Anstieg am Black Friday und Cyber Monday gewachsen sind.

An Haupteinkaufstagen wie dem Black Friday wird Eure Webseite einem enormen Traffic ausgesetzt, was dazu führen kann, dass sie nicht mehr erreichbar ist. Das passiert leider jedes Jahr und sogar den großen Händlern. Wir empfehlen daher ausdrücklich, Eure Webseite zu testen, um zu gewährleisten, dass sie dem großen Ansturm standhalten kann.

2. Startet frühzeitig mit der Planung des Black Friday.

Beste Ergebnisse am Black Friday-Wochenende erzielt Ihr, wenn Ihr Eure Promotion so früh wie möglich beginnt, um Nachfrage und Kaufanreiz zu schaffen. Erarbeitet eine Strategie, welche Produkte, Angebote und Zielgruppen Ihr fokussieren wollt. Sprecht mit Eurem Affiliate Team, damit sie Eure Pläne unterstützen und Aktivitäten in anderen Kanälen entsprechend anpassen. Behaltet Eure Social Media Kanäle im Auge und sprecht mit Euren Kunden, um Feedback zu Eurer Marke zu bekommen.

3. Lernt aus den Erfahrungen des letzten Jahres – und füllt Euer Lager.

Wertet alles aus – was lief gut und was katastrophal? Bevor Ihr alle Angebote plant, stellt sicher, dass Ihr genug Artikel auf Lager habt – Eure Webseite soll in dieser Woche kein  „ausverkauft“ anzeigen. Mit welchen Publishern habt Ihr im letzten Jahr am Black Friday gut zusammen gearbeitet? Waren alle Links live und alle Angebote korrekt?

4. Nutzt Publisher für Upselling.

Es geht nicht nur um neue Kunden. Es gibt so viele Möglichkeiten, in diesem Zeitraum Zusatzgeschäfte durch Upselling zu generieren. Kunden sind bereit, Geld auszugeben, deshalb solltet Ihr die richtigen Publisher einbeziehen, die Euch dabei unterstützen können. Sprecht mit Euren Account Managern und geht gemeinsam die potentiellen Partner durch, die Euren Black Friday & Cyber Monday-Erfolg sichern werden.

 

Black Friday & Cyber Monday ist eine große Chance für Euer Geschäft. Fokussiert Euch auf wenige spezielle Angebote für Eure Publisher, um die Performance zu steigern. Nutzt die Vorteile Eures Affiliate Programms und arbeitet eng mit Eurem Netzwerk Account Team und potentiellen Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass Ihr das Beste aus dem Black Friday und Cyber Monday herausholen könnt. Gute Umsätze!

Teile es auf:

Empfohlene Posts

WELCOME: Benjamin Gromann

Das Tradedoubler Team München bekommt weiteren Zuwachs und langjährige Onlineexpertise durch Benjamin Gromann. Herzlich Willkommen im #bestteamever, Ben!

NEU: Tradedoubler Performance Pricing

Ab heute wird Affiliate Marketing durch unser neues „Performance Pricing“ noch attraktiver. Entscheidet euch beim Programmstart dafür und fokussiert euch auf das, was wirklich zählt, nämlich Umsatz!

Kontaktiere uns

Gerne besprechen wir gemeinsam, welche Wachstumsmöglichkeiten Dein Unternehmen hat und wie wir dies zusammen erreichen.