Claudia Batschi-Rota Host des Country Roundtables Germany

Die Veranstaltung Affiliate Summit wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, nicht nur ein produktives Umfeld zum Networking für die Affiliate-Industrie zu bieten, sondern auch klar die Bildung der Branche zu aktuellen Themen zu fördern. Ein wichtiges Element dieser Prämissen sind die Country Roundtables, bei denen lokale Experten und Peers über die neuesten Chancen und Trends in ihrer Region diskutieren. Jeder Roundtable diskutiert individuell über Themen wie gesetzliche Anforderungen, Zahlungsprobleme, Verbrauchertrends oder die Landschaft der Affiliate Netzwerke.

Moderiert wurde der diesjährige German Country Roundtable von Claudia Batschi-Rota, Country Manager Germany and Austria bei Tradedoubler. Top-Themen der Diskussion waren die Auswirkungen von ITP 2.0 und DSVGO auf die Affiliate-Branche sowie Trends, wie die Blockchain-Technologie und die neuesten Entwicklungen im Influencer Marketing.

Die meisten Teilnehmer empfinden ITP 2.0 als eine Herausforderung für ihr Unternehmen, obwohl Affiliate-Netzwerke Lösungen entwickelt haben um die Probleme zu entschärfen. Claudia betonte die Bedeutung von mobilen Devices, welche von vielen Werbetreibenden nur zögerlich beachtet werden, während Publisher hier zeitnah reagieren. Möglicherweise betrachten größere Advertiser Affiliate Marketing nicht als geschäftskritisch und argumentieren, dass es viel Zeit benötigt, um Änderungen in Websites und Shopsystemen dafür umzusetzen.

Die Teilnehmer diskutierten weiterhin Transparenzfragen bei Tracking-Standards und Deduplizierung. Im Moment müssen Publisher und Netzwerke darauf vertrauen, dass die Deduplizierungsprozesse im Shop immer genau funktionieren. Die Blockchain-Technologie, welche Tradedoubler kürzlich im Rahmen seiner Produktvision für 2019 angekündigt hat, wurde als eine mögliche Lösung angesehen, um mehr Transparenz in der gesamten Branche zu gewährleisten. Eine verantwortungsvolle Transparenz könnte auch das Vertrauen der Verbraucher stärken.

Ein weiteres Hot Topic in der Diskussion waren die Auswirkungen von DSVGO auf die Affiliate-Industrie. Viele deutsche Seiten haben noch immer keine Datenschutzerklärung und liegen weit zurück. Die Datenschutz-Grundverordnung wurde zu Anfang als ein Weltuntergangs-Szenario behandelt. Diese Aufregung hat sich mittlerweile etwas gelegt. Die Unsicherheit rund um dieses Thema hält jedoch weiterhin an und es gibt ebenfalls immer noch viel Aufklärungsbedarf.

Blockchain und Smart Contracts wurden als mögliche Lösung diskutiert um die Auszahlung der Publisher zu beschleunigen und Fraud zu mindern. Mit Smart Contracts könnten Publisher sofort nach Abschluss von Mikroereignissen und Transaktionen bezahlt werden. Daraus resultiert auch unmittelbar weniger Schwund. Dies würde somit auch mehr Geld für ehrliche Publisher bedeuten, und durch einen schnelleren Cashflow auch weniger Risiko beim Trafficeinkauf.

Im Laufe der Runde wurden einige Besonderheiten des deutschen Marktes angesprochen – die Zahlungsziele in Deutschland sind 30 Tage länger als in vielen anderen Märkten. Zusätzlich herrscht in Deutschland bei vielen Marktteilnehmern und auch Kunden eine hohe Scheu vor Risiken. Daraus resultiert eine höhere rechtliche Kontrolle, längere Validierungszeiten, hohe Sorgfaltspflicht und längere Zahlungsziele. Publisher, die in den deutschen Markt eintreten wollen, müssen sich dieser kulturellen Besonderheit bewusst sein und sie berücksichtigen.

Trends und Unterschiede im Influencer Marketing wurden als letztes Schwerpunktthema des Roundtables angesprochen. Influencer sind in Deutschland mehr um Plattformen versammelt als z.B. in Großbritannien, wo direkte Beziehungen häufiger der Fall sind. Give aways wurden als ein wichtiges Instrument angesehen um mit Influencer/-innen in Kontakt zu treten. Wird ein Publisher vergütet, so macht es Sinn alle Aktivitäten über Netzwerke abzuwickeln, um einen vollständigen Überblick darüber zu erhalten, wie Benutzer sich im Full Funnel verhalten. Claudia erwähnte, dass Metapic, das tradedoublereigene Influencer Netzwerk, nun auch in Deutschland und weiteren Märkten verfügbar ist. Generell ist es wichtig speziell Influencer mit geringer und mittelgroßer, aber zielgerichteter Reichweite mit intuitiven Tools zur Erstellung attraktiver und umsatzfördernder Inhalte zu unterstützen.

Alles in Allem war es ein sehr interessanter und inspirierender Roundtable. In einer Stunde wurden viele Hot Topics besprochen und neue Ideen ausgetauscht. Wir hoffen, beim nächsten Mal auch wieder mit dabei sein zu dürfen.
Wenn Du auf dem Affiliate Summit Europe in Amsterdam dabei bist, kannst Du uns am Stand E29 treffen. Gerne setzen wir die Diskussion über Trendthemen für 2019 fort, planen mit Dir die Umsetzung und helfen Dir, Dein Unternehmen weiter auszubauen.

Dein Tradedoubler-Team

Teile es auf:

Empfohlene Posts

Recap: American Express Publisher Day

American Express Publisher Day am 18.07.2019 in Hamburg Wie jedes Jahr lud American Express zusammen mit der Agentur GroupM Publisher und Netzwerke zum Publisher Day ein – dieses Jahr in Hamburg, welches uns alle mit...