Skip to content

Trends und Tipps zu Black Friday und Cyber Monday in Deutschland

Verlagerung vom Cyber Monday auf Black Friday

Unsere Trends belegen für Deutschland eine Verlagerung des Geschäfts vom Cyber Monday auf den Black Friday. Wenn wir den Umsatz beider Tage summieren und als 100% festsetzen, wird die Verlagerung deutlich: Während 2015 der Umsatz an beiden Tagen ähnlich hoch war (Black Friday 55%, Cyber Monday 45%), verschob sich 2016 das Gewicht deutlich in Richtung Black Friday (Black Friday 62%, Cyber Monday 38%).

Grundsätzlich konnten wir am Black Friday 2016 in fast allen Branchen ein Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen:
Media & Entertainment:           + 88%
Home & Garden:                     + 65%
Computer & Electronics:          + 26%
Fashion:                                  + 15%

 

Branchenvergleich: Computers & Electronics führend

Mit Abstand am wichtigsten ist der Black Friday in Deutschland für den Bereich Computers & Electronics. Während diese Branche im Jahresdurchschnitt 2016 einen Anteil von 33% am Affiliategeschäft hatte, wuchs der Anteil am Black Friday auf 53% des Gesamtgeschäfts an!

Wie wichtig der Black Friday für einzelne Branchen ist, belegen folgende Zahlen. Im Vergleich zum durchschnittlichen Tagesumsatz 2016 stieg der Umsatz am Black Friday 2016 in einigen Bereichen besonders stark an:
Computer & Electronics:          665%
Health & Beauty:                     254%
Fashion:                                  216%
Home & Garden:                     187%
Shopping & Retail:                   181%

Wie verändert sich der AOV am Black Friday

Spitzenreiter beim Average Order Value ist ebenfalls der Bereich Computer & Electronics. In den meisten Branchen blieb der AOV am Black Friday ähnlich hoch wie im Jahresdurchschnitt, nur die Anzahl der Bestellungen erhöhte sich deutlich. Anders im Bereich Computer & Electronics: Hier stieg der Average Order Value auf fast 200% des Jahresdurchschnitts an!

 

Welche Publisher Modelle bieten die besten Conversion Rates?

Ganz klare Favoriten bei den Conversion Rates an beiden Tagen sind Cashback/Loyalty und Reward. Beide haben im Jahresvergleich 2015 auf 2016 nochmal deutlich zugelegt und lieferten eine doppelt so hohe Conversion Rate wie andere Publisher Modelle. Dicht dahinter folgten die  Coupon- und Deal-Seiten. Für digitale Geschenk-Gutscheine bietet Tradedoubler jetzt TD R€WARD an, das viele Vorteile für Euch bietet. Die Endkunden erhalten einen zusätzlichen Kaufanreiz, ohne dass der Advertiser Rabatte auf seine Produkte geben müssen. Publisher profitieren von exklusiven Angeboten. Und wir kümmern uns um die gesamte Logistik:
http://www.tradedoubler.com/de/blog/td-reward-umsatz-steigerung-mit-digitalen-geschenk-gutscheinen/

 

Was solltet Ihr als Advertiser bei der Planung Eurer Black Friday-Kampagne beachten?

  1. Ihr entwickelt ein Angebot, mit dem Ihr Euch von der Konkurrenz abhebt und das nur am Black Friday gültig ist.
  2. Das Angebot bietet einen erkennbaren Mehrwert für den Endkunden.
  3. Ganz wichtig ist die frühzeitige Planung und Kommunikation mit den Publishern.
  4. Idealerweise plant Ihr extra Budget für extra Platzierungen ein.
  5. Alle wichtigen Werbemittel und Links werden rechtzeitig bereitgestellt.

 

Was solltet Ihr besser vermeiden?

  1. Viele Restriktionen bzw. ein kompliziertes Angebot, das der Endkunde nicht versteht, beeinträchtigen den Erfolg einer Kampagne.
  2. Ein Angebot, das schon oft im laufenden Jahr kommuniziert und für den Black Friday „aufgewärmt“ wurde, bietet wenig Kaufanreiz.

 

Und nun losgeplant! Nutzt die Chance auf eine Vervielfachung Eures Umsatzes! Die Zeit drängt. Wir wünschen Euch viel Erfolg mit Eurer Black Friday-Kampagne!