Performance Marketing: Wie wertvoll sind mobile Konsumenten?

gepostet von Susann Müller19 Apr 2013

Das Thema Mobile ist unbestreitbar von sehr hoher Aktualität! Die Mobile-Einbindung im Affiliate Marketing vollzieht sich im Vergleich zu anderen Kanälen vermutlich langsamer. Das liegt insbesondere an der verzögerten Reaktion der Advertiser auf den Zug der Zeit zu springen und mobiloptimierte Seiten zu erstellen sowie entsprechende mobile Trackingpixel zu integrieren. Durch die Beschleunigung im M-Commerce stehen die Advertiser jedoch verstärkt im Handlungszwang auch mobil aktiv zu werden.


Das mobile Kaufverhalten verstehen

Die zunehmende Bedeutung des mobilen Konsumenten ist offensichtlich. Stellt sich nun die Frage  
wie Advertiser den größten Nutzen und Gewinn aus dem mobilen Traffic ziehen können?

Den Wert den mobile Konsumenten haben können, hängt stark von der Fähigkeit der Advertiser ab auf deren Wünsche und Konsumverhalten einzugehen. Kunden, die an stationären Computern nach
Kaufinformationen recherchieren, schließen ihre Käufe im Großteil der Fälle auch am Computer ab. Mobile Käufer machen bis zum Kaufabschluss dahingegen von mehreren Kanälen Gebrauch. Advertiser sollten daher dieses Verhalten nutzen und die richtigen Incentives schaffen um die mobilen Konsumenten zu überzeugen ihre Käufe schlussendlich auch über ihr Mobilgerät zu tätigen.

  
Tradedoublers Studie „Mobile Consumers & You“ kommt zu dem Schluss, dass von den 71% der Kunden, die über ihr Mobiltelefon zu möglichen Anschaffungen recherchiert haben, 53% den Kauf auch mobil vollzogen haben. Laut selbiger Studie hängt die Wahrscheinlichkeit mobil zu konvertieren, von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen:

  • Standort

Der Erfolg der unterschiedlichen Konversionsstrategien ist großteils davon beeinflusst von wo der Nutzer sich mobilen Zugang verschafft. Überraschenderweise browsen und recherchieren 66% aller Smartphone Nutzer von zuhause aus auf ihrem Mobile. Diese Konsumenten setzen viel eher ihre Kaufabsichten fort – sei es durch das mobile Endgerät oder durch den stationären Rechner. Gemeinsam ist, dass eine Vielzahl an Käufen über das Smartphone initiiert wird.

  • Produktkategorie

Bücher, Musikprodukte, Lieferdienste für Essen und Eventtickets – solche und ähnliche Produktkategorien, die günstiger sind und selten einer sorgfältigen Überlegung bedürfen, haben zwar meist einen niedrigeren Produktwarenwert. Nichtsdestotrotz sind sie für den Mobilesektor interessant, da sie ein großes Potential für mobil umgesetzte Käufe – insbesondere Wiederholungskäufe – besitzen.

Dagegen werden höherpreisige Produkte mobil recherchiert, jedoch seltener gekauft. In diese Kategorie fallen v.a. Luxusgüter, Verbraucher- und Unterhaltungselektronik, Mobiltelefone, Autovermietungen.

  • Mobile Browser vs. Mobile App?

Während Produktrecherchen überwiegend über den mobilen Browser getätigt werden, sind Apps der bevorzugte Kanal für die mobile Conversion.

Weiterhin gewinnen Advertiser, die es verstehen eine App zu schaffen, die das Einlösen von Gutscheinen, täglichen Deals und Treuepunkten im Geschäft unterstützt, einen klaren Wettbewerbsvorteil. Sie fördern damit zusätzliches Umsatzwachstum durch die sehr wichtige Gruppe an mobilen Informationssuchern mit hoher Konversions- und Kaufwahrscheinlichkeit.  

Aus Akquirierungsperspektive  sind mobile Konsumenten und Desktop User zum jetzigen Zeitpunkt gleichwertig, da sich die bevorzugten Kanäle für deren Recherche- und Kaufaktivitäten überschneiden.   

M-Commerce und das Konsumverhalten der Mobile User befinden sich in der Entwicklung. Der langfristige Nutzen von mobilen Konsumenten mag jedoch, aufgrund deren Aufgeschlossenheit gegenüber den gegenwärtigen Prozessen, größer sein. Und Advertiser können von der engen Bindung der Konsumenten zu ihrem mobilen Endgerät Gebrauch machen und eine ebenso enge Bindung mit ihren Konsumenten erzeugen.  

Selbstverständlich bestimmen verschiedene Faktoren – darunter die unterschiedlichen Produktkategorien, der Standort des Users und die Einstellung zu M-Commerce – den mobil-beeinflussten Kaufprozess. 

Aktuell mögen die mobilen Konsumenten im Vergleich zum stationären Äquivalent noch einen geringeren Stellenwert besitzen. Aber mit wachsendem M-Commerce und der kontinuierlichen Anpassung der Konsumenten an den mobilen Lebenswandel, sind Veränderungen bereits deutlich erkennbar.


In Erwartung einer rapide ansteigenden Anzahl an mobil angeschlossenen Konsumenten, nimmt der Mobile Sektor langfristig an Bedeutung zu und Advertiser müssen darauf vorbereitet sein sich diesen wachsenden und wichtigen Trend zu Nutze zu machen.


Haben Sie Fragen? Tradedoubler hilft Ihnen gerne weiter.



Tags: mobile (12)

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Zurück zum Seitenanfang